Startseite

Kloster Beuron

Kloster Beuron und Kloster-Kirche

Bereits 777 soll im Bereich des Soldatenfriedhofs ein später von den Ungarn zerstörtes Kloster bestanden haben. Das ab 1077 an der heutigen Stelle errichtete Kloster ist bis zu seiner Aufhebung eines der ältesten Augustiner - Chorherrenstifte Deutschlands. 1802 säkularisiert, wird Beuron Besitz des Fürstenhauses Hohenzollern - Sigmaringen. 1863 Neubeginn des klösterlichen Lebens in Beuron durch die Benediktinermönche Maurus und Placidus Wolter aufgrund einer Stiftung der Fürstin Katharina von Hohenzollern.

Im Laufe des preussischen Kulturkampfs von 1875 bis 1887 erfolgt eine Vertreibung der Mönche. Die Erzabtei Beuron ist Gründungskloster der Beuroner Benediktinerkongregation mit derzeit 16 Klöstern in Deutschland, Österreich und Südtirol.

Besichtigung der Klosterkirche
Die Klosterkirche ist ganztägig geöffnet, sie kann ausserhalb der Gottesdienstzeiten besichtigt werden. Kirchenführungen von Mai bis Oktober an Sonn- und Feiertagen um 16.00 Uhr. Führungen zu anderen Zeiten sind nach Anmeldung möglich (Telefon 0 74 66 17 175). Da eine Führung durch das Kloster nicht möglich ist, wird an den Sonn- und Feiertagen der Monate Mai bis Oktober um 13.30 Uhr eine Dia-Vortrag über das Kloster gezeigt. Nach Terminabsprache mit dem Gastpater (Telefon 0 74 66 / 1 71 58) können interessierte Gruppen den Dia - Vortrag auch zu anderen Zeiten sehen.

Diese Webseite verwendet Cookies. Durch die Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Datenschutzinformationen