Startseite

Fahrraddiebstahl und Vandalismus

11. Jul 2019

Fahrraddiebstahl und Vandalismus

Allgemeine Infos und aktuelle Fälle von Manipulationen in Mengen

WICHTIG
Aktuelle Fälle von Diebstahl, Beschädigungen und Vandalismus an Fahrrädern an Mengener Schulen, Viehmarktplatz und Freibad


Immer wieder kommt es derzeit auf dem Viehmarktplatz, an Mengener Schulen und am Freibad zu Diebstahl, Beschädigungen und Manipulationen von Fahrrädern. Auch nach einem besonders schweren Fall von Manipulation Anfang Juli am Viehmarktplatz und der Information an alle Schulen / Schüler(innen) hört dies nicht auf!

Es ist daher sehr wichtig, dass Fahrräder vor der Abfahrt auf ihre Verkehrssicherheit geprüft werden. Hierbei ist besonderes Augenmerk auf Bremsen und Räder zu legen. Das Fahren mit einem manipulierten Rad kann zu schlimmen Stürzen und Unfällen führen und lebensgefährlich sein! Diese Manipulationen sind kein Scherz mehr, sondern eine Straftat!

Solltet ihr / sollten Sie etwas sehen und oder Hinweise zu den bisherigen Taten geben können, bitte unbedingt Meldung an die Polizei in Mengen, die Stadtverwaltung oder die Schulleitung geben!

Bitte wirken Sie als Erziehungsberechtigte unbedingt auf Ihre Kinder ein!


Pressetext agfk:

Baden-Württemberg vergleichsweise sicher
Die gute Nachricht: In Baden-Württemberg werden im gesamtdeutschen Vergleich wenig Fahrräder gestohlen. Während in Berlin, Hamburg und Bremen in 2017 je über 800 Räder pro 100.000 Einwohner illegal den Besitzer wechselten, waren es in Baden-Württemberg gerade einmal 237 – das ergab eine Studie von Statista.
Sie können Ihre Wege also beruhigt mit dem Fahrrad zurücklegen. Besonders dann, wenn Sie ein paar goldene Regeln beachten.

Immer abschließen? Aber womit?
Das beste Rezept ist, sein Fahrrad immer anzuschließen. Und zwar an einen unbeweglichen Gegenstand, damit es der Dieb nicht einfach wegtragen kann. Das Schloss will gut ausgewählt sein. Solche aus dünnen Spiralkabeln, Drähten oder Ketten sind zwar preisgünstig, aber weder besonders abschreckend, noch sicher. Da braucht es manchmal sogar weniger als etwas Eis-Spray und einen Bolzenschneider. Setzen Sie stattdessen auf solide Bügel- oder Faltschlösser. Unter der Plastikverkleidung sollte sich ein gutes Stück gehärteter Stahl befinden. Je massiver desto sicherer. Achten Sie außerdem auf einen geeigneten Schlosszylinder. Während Stiftzylinder recht einfach zu knacken sind, machen Sie es Dieben mit einem Drehscheibenzylinder schon deutlich schwerer. In solchen Zylindern befinden sich bis zu zwölf Scheiben, die alle um die richtige Gradzahl gedreht werden müssen, um das Schloss zu öffnen. Ob ein Schloss über einen solchen Mechanismus verfügt, sehen Sie am Schlüssel: Er ist vierkantförmig und hat Einkerbungen.

Das Fahrrad richtig versichern
Was aber tun, wenn das Fahrrad nun doch einmal geklaut wird? Manchmal sogar aus Garage, Keller oder Wohnbereich. Dann zahlt aber doch die Hausratversicherung, oder? Das hängt ganz von Ihrer Versicherungspolice ab. Manche greifen schon bei einfachem Diebstahl, also auch dann, wenn weder Raum noch Rad darin abgeschlossen waren. Einfacher Diebstahl besteht auch dann, wenn Ihr Fahrrad vor Ihrer Haustür gestohlen wurde. Hier zahlt die Hausratversicherung aber nur, wenn Sie das Rad gegen die einfache Mitnahme gesichert haben. Kommt Ihre Versicherung bisher nicht für einfachen Diebstahl auf, können Sie das über eine Fahrradklausel ganz einfach ändern. Achten Sie außerdem darauf, dass die Höhe der Versicherungssumme angemessen ist.
Praktisch ist es natürlich, wenn Sie die Möglichkeit haben, Ihr Fahrrad sicher unterzustellen – zuhause hinter einer verschlossenen Tür, unterwegs an gut einsehbaren Stellen und bei der Arbeit idealer Weise an einer gesicherten Fahrrad-Abstellanlage – fragen Sie bei Ihrem Chef ruhig einmal nach.
Eine weitere Möglichkeit ist eine spezielle Fahrradversicherung. Sie zahlt nicht nur generell bei Diebstahl, sondern auch bei Schäden durch Unfall, Sturz oder Vandalismus. Je nach Anbieter und Police ist dann auch loses Zubehör wie ein Fahrradanhänger gegen Diebstahl versichert. Diese Option lohnt sich bei besonders teuren Rädern sowie bei Pedelecs und E-Bikes.
Um aber gar nicht erst in die Situation zu geraten, den Diebstahl Ihrer Versicherung zu melden und ihn beweisen zu müssen, gilt nach wie vor: Schließen Sie Ihr Fahrrad am besten immer sicher an – nicht nur einfach ab.

Weiterführende Infos:
Statistik Fahrraddiebstahl nach Bundesländern 2017: https://de.statista.com/statistik/daten/studie/716080/umfrage/fahrraddiebstaehle-je-100000-einwohner-in-deutschen-bundeslaendern/

Die AGFK-BW e. V.
Die Arbeitsgemeinschaft Fahrrad- und Fußgängerfreundlicher Kommunen in Baden-Württemberg e. V. (AGFK-BW) ist ein Netzwerk von über 70 Städten, Landkreisen und Gemeinden. Unterstützt und gefördert vom Land, wollen die Kommunen das Radfahren als selbstverständliche, umweltfreundliche und günstige Art der Fortbewegung fördern, mehr Menschen sicher aufs Rad bringen und ihnen die Freude am Radfahren vermitteln – für eine neue Radkultur in Baden-Württemberg. In diesem Jahr verfolgt die AGFK-BW im Rahmen der Kampagne Mein Weg. Meine Zeit. das Ziel, mehr Arbeitnehmer auf ihren Arbeitswegen aufs Rad zu bringen.