Aktuelles

1200 Jahr-Feier war ein großer Erfolg

16. Jul 2019

Anlässlich der ersten urkundliche Erwähnung Mengens im Jahr 819 feierten die Stadt Mengen und der Stadtteil Ennetach, der damals als Mengen bezeichnet wurde, eine Woche lang gemeinsam mit zahlreichen Veranstaltungen dieses Jubiläum.

Den Auftakt bildete die Ausstellung „Ennetach – einst bis heute“ im Bürgerhaus Ennetach, welche noch am 20., 21. und 28. Juli jeweils von 14 – 17 Uhr geöffnet ist. Während der Besuchszeiten kann auch der dazu erschienene Bildband erworben werden.

Unmittelbar nach der Ausstellungseröffnung wurde auf dem Gartenfest des Musikvereins Ennetach weiter gefeiert.

Im Rahmen eines Festabends im Bürgerhaus Ennetach erläuterte Prof. Dr. Thomas Zotz, Experte für mittelalterliche Geschichte und Vorsitzender der Gesellschaft Oberschwaben für Geschichte und Kultur, die Namensgebung und Gründung der Stadt Mengen. Die örtlichen Vereine und die Ministranten der Kath. Kirchengemeinde Ennetach begeisterten die Besucher mit einer lebendigen Zeitreise durch die Geschichte der Stadt. Der Abend wurde vom Musikverein Ennetach und dem Gesangverein Liederlust musikalisch begleitet und von Sabine Schuler moderiert.

Am Freitag wurden die Feierlichkeiten auf dem Festplatz neben dem Bürgerhaus Ennetach fortgesetzt. Nach dem Fassanstich durch Bürgermeister Stefan Bubeck heizte die Band „Edelrock“ den Gästen gehörig ein, so dass trotz nasskalter Witterung niemand frieren musste.

Im weiteren Verlauf des Wochenendes hatte Petrus dann ein Einsehen und bescherte dem Fest ein herrliches Wetter. Der historische Handwerkermarkt in der Altstadt von Mengen zog am Samstag zahlreiche Gäste in die Mengener Innenstadt. Hier konnte den Handwerkern über die Schulter geschaut und historische Handwerkskünste bewundert werden. Auf der Bühne präsentierten sich neben der Jugendmusikschule weitere Vereine und Gruppierungen und natürlich war auch für das leibliche Wohl bestens gesorgt. Die Bücherei öffnete ihre neuen Räume beim einem Tag der offenen Tür, im Rathaus zeigte der Geschichtsverein Filme zum alten Handwerk und im mittelalterlichen Münzereizelt wurden Jubiläumsmünzen gefertigt.

Am Samstagabend marschierten dann die fünf Musikkapellen der Stadt Mengen und ihrer Stadtteile sternförmig Richtung Ennetacher Rathaus um dort im Gesamtchor vor vielen interessierten Zuschauern zu spielen. Der Ausklang des Abends fand dann auf der Open Air Hockete am Festplatz statt.

Der Sonntagmorgen begann mit einem feierlichen Gottesdienst in der Pfarrkirche in Ennetach, den fünf Pfarrer gemeinsam zelebrierten und der musikalisch vom Kirchenchor mit Unterstützung eines Streichorchesters und Solistinnen der Mädchenkantorei Bad Saulgau begleitet wurde.
Der anschließende Frühschoppen verkürzte die Wartezeit bis zum Höhepunkt der Festwoche, dem großen historischen Festzug mit über 50 Gruppen durch Ennetach. Auch hier wurde nur nass wer sich nicht schnell genug vor der historischen Feuerwehr bzw. den Abla-Wäschweibern in Sicherheit bringen konnte.

 Beendet wurde die Jubiläumswoche schließlich mit einem beeindruckenden Musikfeuerwerk, dass nochmals den Anlass, die erste urkundliche Erwähnung vor 1200 Jahren, hervorhob.