Startseite

Community-Masken selbernähen

 
 
Der selbst genähte Mund-Nasen-Schutz

Die Übertragung von Influenzaviren erfolgt durch Tröpfchen, die z.B. beim Sprechen, beim Husten oder Niesen entstehen und auf die Schleimhäute von Kontaktpersonen gelangen können. Die Tröpfchen können auch auf Oberflächen gelangen und diese kontaminieren. Direkter Händekontakt mit Oberflächen, die mit virushaltigen Sekreten kontaminiert sind und anschließender Hand-Mund-Nasen-Kontakt kann ebenfalls zur Übertragung führen.

Eine Community-Maske kann die Verteilung von Tröpfchen in die Umgebung und auf Kontaktpersonen verhindern. Das Tragen einer solchen Maske in der Öffentlichkeit könnte die Übertragungswege einer Influenza in der Bevölkerung reduzieren.
Es ist sinnvoll, bei jeder Begegnung mit anderen Personen eine Community-Maske zu tragen, um die Verteilung von Tröpfchen zu verhindern. Dies gilt auch für den Arbeitsweg, bei Einkäufen, beim Aufenthalt in Räumen mit mehreren Personen und beim Besuch öffentlicher Gebäude und Einrichtungen.

Ein Community-Maske ist allerdings keine Atemmaske! D.h. wenn man von einem Mitmenschen direkt angehustet oder angeniest wird, kann damit zwar einen Großteil der Tröpfchen abfangen werden, hundertprozentigen Schutz bietet sie jedoch nicht. Nichtsdestotrotz hilft sie dabei sich selbst zu schützen, aber vor allem andere!

Damit Sie sich im Bedarfsfall unabhängig von Lieferengpässen und kostenintensiver Bevorratung mit ausreichend Community-Masken selbstversorgen können, stellen wir Ihnen hier drei Nähanleitungen zum selbernähen eines einer solchen Maske vor:

Die klassische Alltagsmaske

  • Die LZ UGB Stadt Essen hat hierfür eine Nähanleitung erstellt, mit deren Hilfe schnell und einfach die klassische Alltagsmaske selbstgenäht werden kann. Die Anleitung finden Sie hier.
  • Wer lieber anhand eines Videos schneidern möchte, findet auf YouTube diverse Anleitungen jeglicher Art. Ein Beispiel für ein solches Video wäre das, des YouTube-Kanals „Podologie“ mit bereits beinahe einer Millionen Aufrufe (Stand 08.04.2020). Hierbei handelt es sich ebenfalls um eine Anleitung für ein klassisches Maskenmodell. Zum Video gelangen Sie hier:
     YouTube - Mundschutz mit Nasenbügel ganz einfach selber nähen

Gesichtsmaske mit Filter

  • Ein weiteres Masken-Modell ist die mit einer Tasche für einen Filter. Hier kann das Filtermaterial optional in die Maske eingezogen werden, wodurch der Schutzfaktor erhöht werden kann. Eine Anleitung, das dazugehörige Schnittmuster sowie Beispiele für Filtermaterial können Sie auf der Homepage "Nähtalente" von Bettina Müller finden. Ihre Anleitung wurde bereits über 350.000-mal kostenlos abgerufen. Zur entsprechenden Seite gelangen Sie hier.

Selbstgenähte Community-Masken sind wieder verwendbar! Um Viren, wie z.B. die aktuell gefährlichen Corona-Viren, von selbst genähten Masken zu entfernen, sollte diese entweder bei 60 - 95 Grad in der Waschmaschine gewaschen oder auf dem Herd in einem Wasserbad (5 Minuten) ausgekocht werden. Anschließend die Gesichtsmaske ausreichend trockenen lassen. Bügelhitze hilft ebenfalls beim Abtöten von Viren.

Wir wünschen Ihnen viel Spaß beim Nähen. Denken Sie dabei bitte nicht nur an sich, sondern auch an andere – Jede genähte Maske zählt!

Rathaus, Nebengebäude (Stadtwerke), die Ortschaftsverwaltungen sowie sämtliche städtische Einrichtungen sind derzeit für den öffentlichen Publikumsverkehr geschlossen. Persönlicher Kontakt ist nur nach vorheriger Terminabsprache möglich.

Diese Webseite verwendet Cookies. Durch die Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Datenschutzinformationen