Märkte & Feste

Maifest

Das Maifest feiern die Mengener in erinnerung an das wunder der Rettung Mengens vor den Schweden während des Dreißigjährigen Kriegs durch die „Muttergottes vom ölberg“. Jedes Jahr am Sonntag nach dem 18. Mai, mit Festzug, zapfenstreich und Gutem für leib und Seele.

Der Schrecken des Krieges drohte am 18. Mai 1632: Schweden vor der Stadt! Das katholische Mengen wurde von Gustav Adolfs Truppen hart bedrängt; sie  konnten es aber nicht einnehmen. Die Einwohner hatten intensiv die Gottesmutter angerufen, ihnen
zur Seite zu stehen – und sie wurden der Sage nach auch erhört: Die Heilige Maria erschien auf der Stadtmauer und hüllte die ganze Stadt in einen undurchdringlichen Nebel. Die Schweden zogen desorientiert vorbei. Mengen blieb von Plünderung, Feuer und Tod
verschont.

Zum Dank wird bis heute das Maifest zu Ehren der Gottesmutter gefeiert – seit über 380 Jahren. Zuschauer aus der ganzen Region zieht immer der „Große Zapfenstreich“ an, den Bürgerwache und Stadtkapelle am Vorabend vor dem Reiser-Spital aufführen. Am Sonntag feiern die Mengener ihren Festgottesdienst mit einer feierlichen Dankes-Prozession durch die Stadt. Danach trifft man sich zum Gemeindefest auf dem Kindergartengelände St. Maria.

Diese Webseite verwendet Cookies. Durch die Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Datenschutzinformationen