Kommunales

Markterkundungsverfahren Wohnquartier Ziegeleschle 2030

Entwicklung eines nachhaltigen Stadtquartiers

Blick von Süden auf das Grundstück des Quartiers Ziegeleschle

Demographischer Wandel, Energieeffizienz, Klimaschutz und Flächenmanagement sind die aktuellen Herausforderungen einer zukunftsorientierten Siedlungsentwicklung. Vor diesem Hintergrund beabsichtigt die Stadt Mengen in einem ersten Bauquartier im Südwesten des Stadtgebietes in der Nähe der ehemaligen Ziegelei von Mengen ein ganzheitlich innovatives und zukunftsfähiges Konzept zu erproben, das Modellcharakter für eine ressourceneffiziente und umweltverträgliche Stadt haben kann. Das Quartier Ziegeleschle soll soziale, ökonomische und ökologische Ziele mit hoher Lebens- und Wohnqualität verbinden und gemeinsam mit einem qualifizierten Partner und Investor entwickelt und realisiert werden.

Mit einer der Grundstücksvergabe vorgelagerten Markterkundung sollen nun im Laufe des November weitere wichtige Erkenntnisse zum geplanten Projekt gewonnen und geklärt werden, ob eine wirtschaftliche Umsetzung aus Sicht qualifizierter Marktteilnehmer realistisch ist und wie die Chancen einer interessensgerechten und wirtschaftlich umsetzbaren Konzeption eingeschätzt werden.

Zur Prüfung der wesentlichen Verfahrensparameter und Zielsetzungen auf Umsetzbarkeit und Marktgängigkeit werden mögliche Projektträger gebeten, ihr Interesse an diesem Zukunftsprojekt und dem anstehenden Vergabeverfahren zu bekunden. Dazu stehen weiter unten nähere Projektinformationen und ein Fragebogen zu Verfügung, den Interessenten herunterladen und an die Stadt Mengen ausgefüllt zurücksenden können. Ergänzend werden Firmen der Region, die bereits Interesse am Projekt gezeigt haben, von Herrn Bürgermeister Stefan Bubeck direkt angeschrieben und bis zum 30.11.2020 um Beantwortung der verschiedenen Fragen zur Projektentwicklung gebeten.

Zur Sicherung der angestrebten Planungsziele soll nach dem Markterkundungsverfahren eine sogenannte Konzeptvergabe des Grundstückes erfolgen. Dabei reichen Interessenten im Rahmen eines Investorenwettbewerbs neben einem konkreten Kaufangebot für das Grundstück ein Bebauungskonzept ein, dessen die Qualität bei der Entscheidung über den Zuschlag eine wesentliche Rolle spielt. Die Erarbeitung der Konzepte erfolgt durch Architekten und Stadtplaner, die sich gemeinsam mit möglichen Investoren / Bauträgern als Bewerbergemeinschaften im Investorenwettbewerb beteiligen.

Anschließend erfolgt die weitere Planung und Ausarbeitung des Konzeptes über Anhandgabe des Grundstücks mit Vereinbarung von Meilensteinen für die Realisierung der angebotenen Qualitäten /Angebotsinhalte.

Das zu entwickelnde Grundstück mit einer Fläche von ca. 14.500 m² befindet sich südwestlich der historischen Stadtmitte von Mengen (Hauptstraße), unmittelbar am Übergangsbereich zwischen dem dichten, historischen innerstädtischen Bereich und den randlich angrenzenden neuzeitlichen Wohn- und Gewerbegebieten. Zusammen mit den östlich des Grundstückes gelegenen Flächen des Bebauungsplans „Im Ziegeleschle“ schließt die geplante Quartiersentwicklung eine Lücke in der bestehenden Siedlungsstruktur und bindet an bestehende Wohnbauflächen in der unmittelbaren Nachbarschaft an.

Projektunterlagen

Plan Ziegeleschle2030
Diese Webseite verwendet Cookies. Durch die Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Datenschutzinformationen