Akuell

Neue Trinkwasseraufbereitungsanlage erfolgreich in Betrieb

16. Feb 2022

Mit der Aufbereitungsanlage sind die Stadtwerke Mengen auf die zunehmenden Umwelteinflüsse vorbereitet und können ihren Kunden*innen auch in Zukunft natürliches Trinkwasser in bester Qualität liefern.

Am 16.06.2020 hat der Gemeinderat der Stadt Mengen den Baubeschluss zur Errichtung einer Trinkwasseraufbereitungsanlage an zentrale Stelle im Hochbehälter Mengen gefasst.
Vorangegangen waren umfangreiche Untersuchungen der Stadtwerke Mengen in Zusammenarbeit mit dem Landratsamt Sigmaringen, dem Regierungspräsidium Tübingen und dem in Deutschland bei Trinkwasserthemen führenden und unabhängig agierenden Technologiezentrum Wasser in Karlsruhe.
Die Arbeiten fanden im Zeitraum Oktober 2020 bis Juli 2021 statt. Seit einem halben Jahr läuft die Aufbereitungsanlage tadellos, der Testbetrieb ist störungsfrei abgeschlossen und die Anlage befindet sich nun im regulären Betrieb.

Das Leitungswasser in der Kernstadt Mengen, sowie den Teilorten Blochingen, Ennetach, Rulfingen und Zielfingen durchläuft nun vor der Verteilung ins Wassernetz eine zweistufige Aufbereitung. Zunächst läuft das Wasser durch einen sehr feinen Filter - die Ultrafiltration - , um ggf. mitschwimmende Kleinpartikel zu entfernen. Anschließend wird es mit Ultraviolettem (UV) Licht bestrahlt, wodurch evtl. vorhandene Bakterien im Trinkwasser abgetötet werden.
Die Stadtwerke Mengen sind stolz, dass diese Art der Aufbereitung gänzlich auf Zusatzstoffe wie z.B. Chemikalien verzichtet und dem Wasser nichts künstlich zugesetzt wird.

Mit der Aufbereitungsanlage sind die Stadtwerke Mengen auf die zunehmenden Umwelteinflüsse vorbereitet und können ihren Kunden*innen auch in Zukunft natürliches Trinkwasser in bester Qualität liefern.

Die Aufbereitungsanlage hat die Stadtwerke Mengen inkl. Nebenkosten ca. 1,1 Mio. € netto gekostet, wovon 313.000 € durch einen Zuschuss des Regierungspräsidiums Tübingen finanziert wurden.