Zur Startseite

Rosna

Wappen Rosna

Rosna, ein Teilort der 5 km entfernten Stadt Mengen, liegt mit seinen ca. 270 Einwohnern im Übergangsbereich von einem in kleine Steitentälchen geteilten Höhenrücken, auf ca. 590 m über NN zur Talaue des kleinen Flüsschens Ostrach, eine Naturidylle.

In der Nähe von Rosna, mit seiner ersten Erwähnung im Jahr 1209, befinden sich noch Zeugen in Form von Grabhügeln aus der Hallstadtkultur um 8.-5. Jahrhundert vor Chr..

Der bauliche Reiz des Ortes zeigt sich zum einen an der großteils erhaltenen historisch gewachsenen Dorfgestalt, da die bereits im 17. und 18. Jahrhundert entstandenen städtebaulichen Grundstrukturen nahezu unverändert sind, und in seiner unregelmäßigen Bebauung markanter Häuser, die sich an der Durchgangsstraße in wechselnder Form von giebel- und traufständiger Bauweise zeigen.

Das vielseitig und gut funktionierende Vereinsleben und deren Traditionen nehmen in Rosna einen hohen Stellenwert ein.

Rosna, durch das auch ein Rad- und Wanderwegnetz führt, hat neben einem schönen Aussichtspunkt mit Alpenblick und einem kleinen schmucken Dorfkirchlein aus dem 12. Jahrhundert, ein kleines Lebensmittelgeschäft mit eigener Holzofenbäckerei und einer gut funktionierenden Dorfgastronomie.


Orts - Chronik von Rosna gibt 800 Jahre Dorfgeschichte wieder

Ortsschronik von Rosna

In mühevoller Kleinarbeit hat der langjährige Orts – Chronist von Rosna, Josef Kugler, die Vergangenheit Rosnas in ein Buch verfasst. Dieses Chronikbuch, mit nahezu 200 Seiten Text und Bild, das rechtzeitig zum Jubiläumsfest erschienen ist, soll ein kleiner Abriss der vergangenen 800 Jahre des kleinen Dörfleins Rosna wiedergeben.

Die hohenzollerische Ortschaft und heutige Mengener Teilgemeinde Rosna hat ihre urkundliche Erstnennung dem gleichnamigen Ortsadel zu verdanken. In einer zu Beginn des 13. Jahrhunderts angelegten Zusammenstellung staufischer Besitzungen und Einkünfte im Umkreis von Pfullendorf, die unter den Königen Phillip von Schwaben, Otto IV. und Friedrich II. an verschiedenen Hochadels- und Ministerialengeschlechter veräußert worden sind, werden auch die „fratres de Rosinowe“, die Gebrüder von Rosna, genannt.

An diese wurden ausweislich des heute im Hauptstaatsarchiv Stuttgart ( B 523 U 7 ) verwahrten Verzeichnisses die Dörfer Stadelhofen und Sahlenbach sowie zwei Wälder nahe der Stadt Pfullendorf mit einem jährlichen Ertrag von zusammen 20 Pfund an die Gebrüder von Rosna verkauft. Die Chronik gibt ein buntes Bild bewegter Jahrhunderte wieder, geprägt von christlichem Aspekt mit all seinen „Akteuren“ wie Pfarrei, Kirche, Kapellen und Wegkreuze, dem Friedhofwesen und dem Pfarrer selbst.

Sie alle haben in dieser Chronik Erwähnung gefunden, ebenso wie das Schulwesen und dessen Lehrer. Tiefgreifende Einschnitte wie der dreißigjährige Krieg, die napoleonischen Kriege mit der Schlacht bei Ostrach, aber auch die beiden Weltkriege haben in der Geschichte Rosnas ihre Spuren hinterlassen. Herausgearbeitet sind die Erwebsstrukturen aber auch Dinge wie Wasser- und Stromversorgung.

Lebendigen Niederschlag findet das Vereinsleben, das in den vergangenen zwei Jahrhunderten aufblühte. Aufschluss und Übersicht über verschiedene Epochen geben Ortsansichten und detaillierte Pläne. Sorgfältig aufgearbeitet ist die Häuserchronik samt jeweiliger Besitzer und Hausansichten.

Josef Kugler hat mit diesem Werk eine Brücke in die Vergangenheit geschlagen, immer mit dem Ziel, unwiederbringliche Zeitzeugnisse der Nachwelt zu erhalten.

Diese Chronik kann im Rathaus in 88512 Mengen oder beim Orts – Chronisten Josef Kugler in 88512 Mengen – Rosna Tel. 07576 / 638 zum Preis von 19,90 € erworben werden.

Termine zum Vormerken

In der Mengener Innenstadt wird zukünftig jedes Jahr eine größere Veranstaltung stattfinden. Die Termine können Sie sich gerne bereits jetzt vormerken:


08.-10.06.2018 Mengen International


13./14.07.2019 Fuhrmannstag


12.-14.06.2020 Mengen International

Vergangenheit & Gegenwart

Mit seiner wechselvollen Geschichte und vielen Wahrzeichen aus der Vergangenheit präsentiert sich Mengen heute als traditionsbewusste, lebendige und aufgeschlossene Stadt. Viele Traditionen, wie z.B. das Maifest, der Martinimarkt oder der Bürgerwachjahrtag sowie die schwäbisch alemannische Fasnacht haben sich bis in die Gegenwart erhalten und leisten einen wichtigen Beitrag zur Brauchtumspflege.

Stadt Mengen | Hauptstraße 90 | 88512 Mengen | Telefon 07572 / 607-0 | info@mengen.de